Berufsbegleitend

Bodo Böhnke und seine Frau Gisela starteten ihr Unternehmen 1978 nebenberuflich, auf einer Art "Franchise-Basis", mit der Möglichkeit zum Einkauf ihres Produkteigenbedarfs zu Großhandelspreisen ohne irgendeine Abnahmeverpflichtung.

Eingebettet in ein bereits bestehendes Netz, war der Start einfach, denn mit dem Start war eine professionelle Ausbildung angeboten worden, die Gisela und Bodo sofort nutzten.

Sie schlossen sich mit Gleichgesinnten zusammen und bauten ein gemeinsames Netz auf. So entstand ein gemischtes Groß- und Einzelhandelsnetz.

Nach vier Jahren war das Unternehmen so groß, dass Bodos Hauptberuf, eine Ingenieurtätigkeit in der Computerbranche, aufgegeben werden konnte.

Heute erstreckt sich das Unternehmen über die Grenzen Deutschlands hinaus.

Die entscheidende Triebfeder war das nachhaltige Einkommen, das auf den Umsätzen des gesamten Netzes basiert, wie auch die Gewissheit eine gute Altersversorgung zu haben. Dazu kommt noch, dass das Geschäft mit all seinen Einkommen an die nächsten Generationen vererbt werden kann.

Gisela und Bodos Aufgabe heute ist, ihr Wissen weiter zu geben, an Menschen, die ihr Leben in die eigene Hand nehmen wollen.

7684